Über uns

Über uns die IGD

Die IGD besteht zur Zeit aus drei islamischen Gemeinden. Deshalb heißt es auch IGD, Die Islamischen Gemeinden in Delmenhorst“.

Für viele von Ihnen sind diese Gemeinden bekannt. Diese Gemeinden machen seit fast einem halben Jahrhundert gemeinnützige Arbeit. Klein angefangen wie z.B. in Ecken der Nordwollefabrik und Jutefabrik, dann in einem Zimmer der Wohnheime.

Doch so könnte es nicht weiter gehen. Dann hat man sich zusammen getan und Räumlichkeiten gesucht. Da fing das Problem an, das heute noch leider aktuell ist. Das ist einmal die Anerkennung des Islam als Gottesglaube. Wir haben alle noch vor kurzem, aber doch nach 50 Jahren nach dem Anwerbeabkommen zwischen Türkei und Deutschland, mitbekommen, was geschah nach dem Bundespräsident gesagt hat

„Islam gehört zu Deutschland“.

Dann die nächsten Probleme, die finanzielle Unterstützung, die wir nie bekommen haben. Als nächstes die Toleranz und die Demokratie. Hier noch einmal, wir wissen nicht wie oft man das sagen muss, weil es uns immer wieder gesagt und gefragt wird, wie wir dazu und hierzu stehen.

Wir leben in Deutschland, wir gehören nicht nur dazu, sondern wir sind eine Gesellschaft, stehen zu dem Grundgesetz und tolerieren alle Werte und Gebräuche des Landes.

Genauso erwarten wir dass wir toleriert werden, wenn wir unsere Werte und Gebräuche leben.

Das ist die Integration, die garantiert funktioniert. So verhindert man die Einbahnstrasse in der Integration ohne Gefahr zu gehen, dass eine Mehrgesellschaftlichkeit entsteht.

Natürlich passiert hier etwas, was man nicht kennt. Dieses aber mit mehreren Gesellschaftlichkeiten zu bezeichnen, wäre falsch. Das was hier entsteht ist eine Vielfalt und somit der Reichtum in der Integrationspolitik des Landes.

Das ist die Realität. Deshalb sollte man nicht reagieren sondern agieren.

Wir beweisen mit allen Agitationen, dass wir es ernst meinen. Nach dem wir von der Politik und der Verwaltung die Möglichkeit bekommen haben, zusammen zu agieren, haben wir sofort mitgemacht. Deshalb sind wir froh darüber, dass vor langen Jahren der „Runde Tisch für Migranten“ gegründet wurde.

Seit dem sind wir

„Die Islamischen Gemeinden in Delmenhorst“

noch aktiver geworden. Weil wir Ideen ausgetauscht haben, Wünsche erfüllt haben.

Schon nach der Gründung des Runden Tisches für Migranten haben wir überlegt dass der Islam in Delmenhorst auch ein Ohr bzw. Ansprechpartner haben muss. Alleine die Tatsache was der 11. September gezeigt hat, wie wichtig so ein Ohr sein kann. Also begannen wir im Jahre 2004 mit dem internen Gesprächen.

Nach dem die dritte türkischstämmige islamische Gemeinde im Jahre 2005 dazu kam, haben wir überlegt, abzuwarten dass sie sich erst zusammenfinden. Danach haben wir uns entschieden langfristig zusammen zu wirken, damit die Erreichbarkeit der Islamverantwortlichen vor Ort einfacher wird, eine klare Meinung sowie möglichst eine Meinung für die Verwaltung, dem Politik, den Staatsschutz und natürlich gegenüber Mitmenschen haben.

Nach dem wir einer Meinung waren, haben wir natürlich die Attachee

für Religionsangelegenheiten Herrn Seyfi Bozkus der türkischen Generalkonsulat Hannover besucht. Seine Unterstützung für gemeinsame Tätigkeiten haben wir wie erwartet sofort bekommen.

Seitdem haben wir einiges, aber mehr intern gemacht.

Diese drei Gemeinden engagieren sich im religiösen, präventiven und sozialen sowie im kulturellen Bereich.

Den Schwerpunkt unserer Gemeindearbeiten setzen wir im Bereich der Erziehung und Bildung, wobei uns die Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund besonders am Herzen liegt.

Wir stellen uns der Verantwortung, um ein harmonisches Miteinander zu haben.

Ziel ist es, ein besseres Verständnis für unterschiedliche Meinungen und Kulturen als Basis für einen erfolgreichen Integrationsprozess zu schaffen.

Eine solche Arbeit kann nur erfolgreich sein, wenn man die unterschiedliche Art von Zusammenkommen wie z.B. in den Runden Tischen und Beiräte klug vorbereitet und gründet. Wenn man hier die demokratische Einigkeit weglässt und richtigen Ansprechpartnern den Rücken kehrt – also über uns anstatt mit uns – ist es kein Wunder, wenn es

erfolglos endet.

Die IGD

 

DIBV – Delmenhorster Integrations- und Bildungsverein e.V.
Bremer Str. 95
27749 Delmenhorst
Tel.: 04221 – 17531
www.dibv.org

DITIB – Türkisch Islamische Gemeinde zu Delmenhorst e.V.
Bienenschauer 20
27749 Delmenhorst
Tel.: 04221 – 6899130
www.ditib.de

Islamische Gemeinde Mevlana e.V.
Breslauer Str. 40
27755 Delmenhorst
Tel.: 04221 – 62290
www.mevlana-delmenhorst.de